Sonnensystem

Jetzt können Sie Jupiter nachts am Himmel sehen

Bis Ende April können Sie abends und nachts den König des Sonnensystems genießen: den Gasriesen Jupiter. Der riesige Planet gibt mehr Licht als jeder andere Stern.

Der Jupiter ist so groß, dass seine Masse dreimal so groß ist wie die aller anderen Planeten im Sonnensystem - zusammengenommen. Und in diesem Moment ist es nachts am Himmel zu sehen.

© JPL-NASA

Bis Ende April kann man mit bloßem Auge ein spektakuläres Phänomen am Himmel beobachten.

Jupiter - der unbestrittene König des Sonnensystems - funkelt am Nachthimmel und strahlt dreimal so stark wie jeder andere Stern.

Die beste Zeit, um den Gasriesen zu sehen, ist kurz nach Sonnenuntergang. Tolle Voraussetzungen für einen abendlichen Spaziergang zu einem astronomischen Erlebnis.

Sie finden Jupiter in der Konstellation Jungfrau in der Nähe des Großen Wagens (Großer Wagen auf dieser Sternenkarte).

© NASA / JPL-Caltech, Montage

Wenn Sie einen guten Sterngucker haben, können Sie sogar einige der hellen und dunklen Streifen von Jupiter sehen. Aber auch ohne Teleskop bietet der Koloss des Sonnensystems einen beeindruckenden Anblick.

So siehst du Jupiter

Gegen 21 Uhr erhebt sich der Jupiter über den Horizont und man muss von Osten nach Osten schauen, um den Planeten zu sehen.

Bilden Sie eine Faust und verlängern Sie Ihren Arm. Stellen Sie sicher, dass die Unterseite Ihrer Faust am Horizont ausgerichtet ist. Dann ist die Spitze 10 Grad über dem Horizont.

Jupiter taucht 20 Grad über dem Horizont auf - zwei Fäuste hoch.

Abgesehen von der Tatsache, dass Jupiter heller als die Sterne ist, können Sie es auch an einem stabilen Schwarz-Weiß-Schein erkennen. Dies steht im Gegensatz zu den Sternen, die zu blinken scheinen.

Jupiter erreicht den höchsten Punkt um 1.00 Uhr

Der Jupiter steigt von 12 Uhr morgens auf 1 Uhr morgens.

Mit einem Teleskop können Sie sogar die vier größten Monde des Jupiter sehen: Io, Europa, Ganymedes und Callisto.

Beliebte Beiträge

Kategorie Sonnensystem, Nächster Artikel

Letzte Mission: Raumsonde taucht zum Zwergplaneten
Raumfahrt

Letzte Mission: Raumsonde taucht zum Zwergplaneten

Die NASA möchte das Beste aus der Raumsonde Dawn herausholen, bevor sie das Temporäre mit dem Ewigen austauscht. Deshalb soll Dawn 2018 näher als je zuvor an den Zwergplaneten Ceres heranfliegen. Aus einer Höhe von nur 200 km muss die Sonde die Oberfläche von Ceres untersuchen und nach Hinweisen für einen unterirdischen Ozean suchen.
Weiterlesen
Werden Sie durch Reisen im Weltraum jünger?
Raumfahrt

Werden Sie durch Reisen im Weltraum jünger?

Astronauten werden auf Reisen im Weltraum nicht jünger, wachsen aber etwas langsamer als die Menschen, die sie auf der Erde zurücklassen. Je schneller Sie sich bewegen, desto langsamer ist die Zeit. Albert Einstein hat dies bereits mit seiner Relativitätstheorie von 1905 gezeigt. Diese Theorie wurde durch verschiedene Experimente bestätigt.
Weiterlesen
Wissenschaftler schießen Mäusesperma in den Weltraum
Raumfahrt

Wissenschaftler schießen Mäusesperma in den Weltraum

Weltweit arbeiten Weltraumagenturen daran, Menschen auf andere Planeten zu schicken und zum Beispiel Kolonien auf dem Mars und dem Mond zu errichten. Aber bevor das passiert, müssen wir zuerst eine wichtige Frage beantworten: Können wir uns im Raum reproduzieren? Die Schwerkraft auf dem Mars beträgt nur 38% der auf der Erde, auf dem Mond sogar 17%, und sobald wir aus dem Erdmagnetfeld herauskommen, werden wir mit Strahlung bombardiert.
Weiterlesen
Die 5 schlimmsten Katastrophen im All
Raumfahrt

Die 5 schlimmsten Katastrophen im All

5. Sojus 1 Der Kosmonaut Wladimir Komarow war der erste Raumfahrer, der unterging. Er kam am 23. April 1967 in die Umlaufbahn und geriet sofort in Schwierigkeiten. Ein Solarpanel, das die Hälfte des an Bord des Schiffes benötigten Stroms liefern musste, expandierte nicht. Komarov schlug und trat gegen den Rumpf, um zu helfen, aber das half nichts.
Weiterlesen