Gehirn

Sie können 90% Ihres Gehirns verfehlen

180 unverzichtbare Bereiche des Gehirns sorgen dafür, dass wir sehen, sprechen, gehen und atmen können. Aber ein Mann in Frankreich scheint gut mit nur 10 Prozent seines Gehirns leben zu können. Und er ist nicht der einzige.

Auch der Amerikaner Carlos Rodriguez aus Miami hat nur noch einen Bruchteil seines Gehirns. Er landete bei einem Autounfall auf dem Kopf, woraufhin die Ärzte einen großen Teil seines Gehirns entfernen mussten. Aber Rodriguez lebt noch.

© Miami Police

Als die Ärzte des französischen Hôpital de la Timone 2007 einen Mann aufsuchten, der Schmerzen im Bein hatte, dachten sie, sie könnten ihn bald nach Hause schicken.

Sie konnten jedoch die Ursache der Schmerzen nicht finden und führten eine MRT-Untersuchung seines Gehirns durch. Und was sie dann sahen, betäubte sie.

Mann ohne Gehirn hatte einen festen Job

Wo die meisten Menschen Millionen dicht gepackter Gehirnzellen haben, hatte dieser Franzose ein großes schwarzes Loch. Laut Wissenschaft sollte er überhaupt nicht am Leben sein. Aber er hatte immer noch ein normales Leben mit seiner Frau, seinen Kindern und einem festen Job.

Ein Mann in Frankreich lebt ein gewöhnliches Leben, obwohl der Großteil seines Gehirns aus Flüssigkeit besteht.

© L. Feuillet et al. / Méditerranée University

Der Franzose hatte einen Hydrozephalus oder einen Wasserkopf. Dies ist ein Zustand, in dem der Kopf mit Flüssigkeit gefüllt ist, wodurch die Gehirnzellen unterdrückt werden und sterben, weil die Blutversorgung unterbrochen wurde.

Der Mann hatte einen IQ von 75, was weit unter dem Durchschnitt liegt, aber die Tatsache, dass er überhaupt noch lebte, sorgte für Aufsehen bei den Hirnforschern auf der ganzen Welt.

Das Gehirn kann sich selbst reparieren

Eine Reihe von Hirnarealen, die ihm fehlten, galten zuvor als lebenswichtig. Zum Beispiel die Bereiche Thalamus und Claustrum, die dafür sorgen, dass wir bei Bewusstsein sind.

In den letzten Jahren haben Hirnforscher herausgefunden, warum Patienten wie dieser Franzose weiterleben können. Das Gehirn hat unglaubliche Eigenschaften. Sie können schwere Hirnschäden überstehen und neue Zellen bilden, die die Aufgaben toter Hirnzellen übernehmen.

Früher dachte man, eine Hirnverletzung sei irreversibel, aber jetzt ist bekannt, dass wir Stammzellen in unserem Gedächtniszentrum haben, die sich während unseres gesamten Lebens weiter teilen.

Beliebte Beiträge

Kategorie Gehirn, Nächster Artikel

3 Produkte, die Sie in Zukunft essen werden
Ernährung

3 Produkte, die Sie in Zukunft essen werden

Wir essen zu viel Fleisch. Und wenn wir unsere landwirtschaftliche Nutzfläche und unsere Nahrungsmittelproduktion stärker auf den Gemüsesektor ausrichten, wird dies unsere kombinierten CO2-Emissionen erheblich reduzieren. Wir hören das nicht zum ersten Mal. Diesmal ist die Botschaft jedoch Teil eines Berichts des UN-Klimarats, den 107 Klimaexperten aus 52 Ländern verfasst haben.
Weiterlesen
Was macht ein gekochtes Ei schneller als ein rohes Ei?
Ernährung

Was macht ein gekochtes Ei schneller als ein rohes Ei?

Spiralbänder verlangsamen die Eirotation In einem rohen Ei können sich das Weiß und das Eigelb bis zu einem gewissen Grad frei bewegen, was den Schwerpunkt des Eies verändert. Das Eigelb ist an spiralförmigen Bändern befestigt, den Hagelschnüren, die gespannt werden, wenn sich das Ei dreht. Diese Bewegungen verlangsamen die Drehung des Eies.
Weiterlesen
So machen Sie verdorbenen Wein wieder schmackhaft
Ernährung

So machen Sie verdorbenen Wein wieder schmackhaft

Wenige Dinge sind ärgerlicher, als wenn man glaubt, eine schöne Flasche Wein öffnen zu können, der Wein riecht und ist verdorben. Einen guten Wein zu trinken ist eine angenehme Erfahrung, aber zu viel oder zu wenig Sauerstoff, Schimmel und Bakterien sind nur einige Faktoren, die Ihren Lieblingswein in eine undrinkbare Kurve verwandeln können.
Weiterlesen
Sie essen ein halbes Kilo Insekten pro Jahr
Ernährung

Sie essen ein halbes Kilo Insekten pro Jahr

Blattläuse im Spinat und Larven in gefrorenen Beeren. Jedes Jahr essen wir ein halbes Kilo Insekten, die sich in unser Essen eingenistet hatten. Das ist die Schätzung von Scientific American. Kleine Tiere landen heute unweigerlich in der Nahrung, was jedoch nicht gesundheitsschädlich ist.
Weiterlesen