Mars

Würden Sie auf dem Mars überleben? Nur wenn Sie etwas Besonderes sind

Übersicht, Kreativität und Ruhe. Dies sind nur einige der Anforderungen, die der Mars an seine ersten menschlichen Bewohner stellt.

Ein Leben auf dem Mars stellt nicht nur hohe Anforderungen an die Technologie, sondern auch an die Menschen, die auf dem trockenen Planeten leben werden.

Das Leben auf dem roten Planeten wird dem auf der Erde ähneln, aber es wird auch große Unterschiede geben. Aus diesem Grund werden für eine Marsmission spezielle Leute benötigt.

John Clarke ist der Leiter der Mars Society Australia und wird in Kürze an einem 160-tägigen Experiment teilnehmen, das das Leben auf dem Mars simuliert. In MailOnline erklärt er die Anforderungen, die an die Teilnehmer gestellt werden.

Marsmenschen leben eng zusammen

Erstens müssen Sie eine hohe soziale Intelligenz haben. Sie kommen mit fünf oder sechs anderen in eine kleine Dreizimmerwohnung, erzählt John Clarke MailOnline.

Aus diesem Grund muss ein Team von Marsbewohnern eine enge Bindung aufbauen, die über die der Kollegen hinausgeht.

Darüber hinaus müssen Sie ein gutes Verständnis für Ihre Arbeit haben und über zwei oder drei Fähigkeiten verfügen, die nicht Ihre Spezialität sind, da Sie in der Lage sein müssen, einen Mitreisenden zu ersetzen.

Ein letztes wichtiges Merkmal ist, dass Sie immer den Überblick behalten und kreativ denken können müssen. Sie müssen Probleme sofort lösen, und sie können technisch, aber auch sozial sein.

Von der Wüste zum Nordpol

Der Test, an dem John Clarke teilnimmt, heißt Mars 160. Sieben Menschen werden zuerst 80 Tage lang in der Wüste von Utah isoliert und dann 80 Tage auf Devon Island in Kanada - der größten unbewohnten Insel der Welt.

Die Organisatoren des Experiments sind bestrebt, das Leben auf dem Mars bis ins kleinste Detail zu simulieren, von Raumanzügen bis zu Wohneinheiten. Das einzige, was nicht berücksichtigt werden kann, ist die geringere Schwerkraft auf dem roten Planeten.

Beliebte Beiträge

Kategorie Mars, Nächster Artikel

Superkrokodil aß Dinosaurier
Prähistorische Tiere

Superkrokodil aß Dinosaurier

Wie so viele ehemalige Reptilien entwickelten sich Krokodile oft zu wahren Riesen. Von einer der größten Arten - vielleicht der größten Krokodilart aller Zeiten - fand Paul Serenos Team auch Fossilien in Afrika. Es war der Superkrokodil-Sarcosuchus-Imperator, ein Riese, der bis zu 10 Tonnen wiegen konnte.
Weiterlesen
Seemonster wird zum Leben erweckt
Prähistorische Tiere

Seemonster wird zum Leben erweckt

An einem Frühlingstag im Mai 2016 geht der Amateur-Paläontologe Paul de la Salle nach Hause am Strand in Somerset (Großbritannien) entlang, als er plötzlich einen versteinerten Knochen aus dem Sand ragen sieht. Er nimmt es für seine eigene Fossiliensammlung und als er einen Monat später an diesen Punkt am Strand zurückkehrt, findet er vier neue Knochenstücke.
Weiterlesen
Knochenroboter macht den ersten Schritt an Land
Prähistorische Tiere

Knochenroboter macht den ersten Schritt an Land

Moderne Robotertechnologie zeigt uns, wie sich einer unserer frühen Vorfahren bewegt hat. Paläontologen fragten sich lange, wie die erste sogenannte Amniota lief. Amniota, das vor rund 350 Millionen Jahren entstanden ist, sind die Vorfahren sowohl von Reptilien als auch von Vögeln und Säugetieren. Sie unterscheiden sich von Amphibien dadurch, dass sie den ersten Teil ihres Lebens nicht in Wasser wie Kaulquappen verbringen müssen.
Weiterlesen