Urvölker

So wichtig war Sex mit ausgestorbenen menschlichen Spezies

Analysen zeigen, dass sich der moderne Mensch mit dem Neandertaler und seiner Schwesterspezies Homo denisova vermischt. Insbesondere die Gene der Neandertaler haben die europäischen Völker geprägt.

Anscheinend war es Homo Sapiens nicht aufregend genug, nur mit seiner eigenen Art Sex zu haben.

Moderne Menschen bekamen vor 40.000 bis 80.000 Jahren an der Grenze des afrikanischen Kontinents mit dem untersetzten Neandertaler Nachwuchs.

Die Vermischung mit der inzwischen ausgestorbenen menschlichen Spezies war eine Überlebensstrategie, die für Ihren Körper immer noch Bedeutung hat.

Neandertaler stärkten unser Immunsystem

DNA-Umfragen zeigen, dass Nicht-Afrikaner 1,5 bis 4 Prozent Neandertaler haben.

Der Neandertaler ist unter anderem in 200 Genen unseres Immunsystems nachweisbar, was uns vor Krankheiten schützt.

Als die ersten Menschen Afrika verließen, hatten sie Gene, die an den afrikanischen Kontinent angepasst waren.

Als sich die Menschen in Europa und Asien ausbreiteten, stießen sie auf Krankheiten, die ihr Immunsystem nicht bewältigen konnte. Die Vermischung mit dem Neandertaler war daher entscheidend für die Anpassung an das Klima und die Umwelt.

Das bekommen Sie auch von den Neandertalern:

  • Keratin-Gene - das hat dazu beigetragen, dass unsere Haut dicker wurde.

  • Hautzellenbildung - Asiaten haben ein neandertalisches Erbe, das die Bildung von Zellen in der Epidermis reguliert.

  • UV-Schutz - Asiaten haben in 18 Genen Spuren des Neandertalers, die vor UV-Strahlung schützen.

Noch mehr Sexpartner

Forscher haben auch herausgefunden, dass sich Menschen und Neandertaler mit Homo denisova vermischt haben, das 2010 entdeckt wurde. Zum Beispiel zeigt eine neue Studie 30247-0), dass Menschen unter anderem aus Südasien und Ozeanien genetisches Material aus den Deniso-Familien tragen.

Video: Sex in der Steinzeit. Doku (March 2020).

Beliebte Beiträge

Kategorie Urvölker, Nächster Artikel

Frauen können dank Hormonen besser multitasking
Intelligenz

Frauen können dank Hormonen besser multitasking

Also Frauen können wirklich mehrere Dinge gleichzeitig tun als Männer. Dies geht aus einer neuen Studie aus der Schweiz hervor, und die Forscher glauben auch zu wissen, warum. Ihnen zufolge liegt die Erklärung im weiblichen Sexualhormon Östrogen, das es Frauen wahrscheinlich leichter macht, eine Gehirnregion für mehrere Dinge gleichzeitig zu nutzen.
Weiterlesen
Deshalb ist Junk gut für Ihre Kreativität
Intelligenz

Deshalb ist Junk gut für Ihre Kreativität

"Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, wofür steht ein leerer Schreibtisch?" Diese Aussage stammt von einem berühmten Herrn mit dem Nachnamen Einstein, der angeblich ein großes Talent hatte, seinen Schreibtisch mit scheinbar unorganisierten Dokumenten und Papieren zu überladen, die ihm helfen sollten, die Formel des Universums zusammenzustellen.
Weiterlesen
Trainiere dein Gehirn: Logische Intelligenz
Intelligenz

Trainiere dein Gehirn: Logische Intelligenz

N = 2 ^ i - 1. So einfach lässt sich Ihre logische Intelligenz beschreiben. Die Formel basiert auf der sogenannten Konnektivitätstheorie 00209-X ("target": "_ blank"}) oder der von dem Hirnforscher Joe Tsien von der American Augusta University entwickelten Verbindungstheorie. Zusammen mit seinen Kollegen hat Tsien nun konkrete Beweise für die Theorie gefunden.
Weiterlesen
Gehirntrainer: Trainieren Sie Ihre visuelle Intelligenz
Intelligenz

Gehirntrainer: Trainieren Sie Ihre visuelle Intelligenz

Sind Sie gezwungen, die Gesichter von Kriminellen zu erkennen, Tumore auf vagen Röntgenaufnahmen zu erkennen oder die Organe von Insekten zu präparieren? Ihre visuellen Fähigkeiten umfassen viel mehr als nur Ihre Vision. 1. Fokus: Visuelle Intelligenz Visuelle räumliche Intelligenz beschreibt die Fähigkeit, sich den Raum um Sie herum vorzustellen.
Weiterlesen