Psychologie

Die Körpersprache verrät einen Lügner

Viele Prominente - wie Präsidenten oder Sportler - verstehen die Kunst des Lügens, ohne einen Blick darauf zu werfen oder rot zu werden. Sie sind oft sehr überzeugend, aber sie werden durch ihren Gesichtsausdruck und ihre Körpersprache verraten. Erfahren Sie hier, wie Sie einen Lügner entlarven.

Zwei bis zehn Mal am Tag - so oft lügen wir.

Männer vor allem zu beeindrucken, Frauen, um die andere Person ein gutes Gefühl zu machen. Aber welche Signale verraten den Lügner?

Schauen Sie sich die Videos unten an und sehen Sie, wie Lügen funktioniert.

Lügner 1: Bill Clinton

Der damalige Präsident bestritt 1998, eine Affäre mit der jungen Praktikantin Monica Lewinsky gehabt zu haben.

So wurde er entlarvt!

Mündliche Distanz

Um sich von den Ereignissen zu distanzieren, die er verneint, flüchtet sich ein Lügner oft unbewusst in verbale Distanz.

Präsident Bill Clinton verwendete diese Technik, als er Monica Lewinsky als "diese Frau" beschrieb. Wenn er ihren Namen zum ersten Mal erwähnt hätte, wäre es keine so offensichtliche Lüge gewesen.

Lügner 2: John Edwards

Der amerikanische Präsidentschaftskandidat hatte ein Kind mit einer Frau gezeugt, mit der er eine außereheliche Beziehung hatte. Edwards behauptete beharrlich, dass er nicht der Vater sein könne. Das stellte sich als Lüge heraus.

So wurde er entlarvt!

Widersprüchliches Verhalten

Als John Edwards gefragt wurde, ob er sich einem Vaterschaftstest unterziehen möchte, schüttelte er den Kopf und sagte, dass er gerne kooperieren würde.

Stimmen die Wörter und Bewegungen nicht überein, ist dies oft ein Zeichen dafür, dass jemand lügt.

Der schwedische König Karel Gustaaf machte den gleichen Fehler bei einem Interview im Jahr 2011. Als er nach einem Besuch in einem Strip-Club gefragt wurde, ob es kompromittierende Bilder von ihm geben könne, antwortete er nicht und nickte zustimmend.

Lügner 3: Lance Armstrong

Der Radfahrer bestritt, 2005 Doping angewendet zu haben. Das stellte sich als nicht wahr heraus und der siebenfache Tour de France-Sieger musste alle seine Titel abgeben.

So wurde er entlarvt!

Weniger blinken

"Ich habe nie Doping angewendet", sagte er mit einem beinahe starren Blick während des Interviews 2005. Die Wahrheit war jedoch, dass Armstrong mehrere Jahre lang systematisch Stimulanzien aufgenommen hatte.

Menschen, die lügen, blinzeln seltener. Das liegt daran, dass sie relativ viel Gehirnkapazität nutzen, um sich auf die Lüge zu konzentrieren. Außerdem blinken sie unmittelbar nach dem Liegen deutlich stärker.

Bitte achten Sie hier auch mit einem Lügner

Sowohl Männer als auch Frauen machen im Liegen eine längere Pause als normal.

Ihr Gehirn braucht mehr Zeit, um eine Lüge zu erfinden, als um echte Erinnerungen hervorzubringen. Zum Beispiel beobachten Psychologen die Reaktionszeit eines Menschen, um festzustellen, ob er lügt.

Während eines Gehirnscans ist der Lügner schutzlos

Psychologische Untersuchungen können die wahre Form eines Lügners aufzeigen. Mit neuen Gehirnscans lässt sich die Lüge im Frontallappen eindeutig nachweisen. Lesen Sie mehr über neue erweiterte Lügendetektoren in unserem Artikel:

Beliebte Beiträge

Kategorie Psychologie, Nächster Artikel

Die größten Weltraumentdeckungen des Jahres
Universum

Die größten Weltraumentdeckungen des Jahres

1. WARME QUELLEN HOFFNEN, AUF EISMOND ZU LEBEN Wasserstoff schießt aus heißen Quellen auf Enceladus, dem Mond des Saturn, durch die Eisschicht. Die Wasserstoffdämpfe lassen Hoffnung auf Leben im Meer unter dem Eis entstehen. 2. MARATHONSONDE-STARTMOTOR NACH 34 JAHREN Voyager 1 hat das Sonnensystem längst verlassen - es ist nicht weniger als 21 Milliarden Kilometer entfernt.
Weiterlesen
Cassini verabschiedet sich mit diesen spektakulären Fotos
Universum

Cassini verabschiedet sich mit diesen spektakulären Fotos

Der A-Ring des Saturn, wie er von den Cassini am 13. September gesehen wurde, zwei Tage bevor er in der Saturnatmosphäre brannte. © NASA / JPL-Caltech / Weltraumforschungsinstitut Der äußere Ring des Saturn, einschließlich des Mondes Daphnis. Das Foto ist vom 13. September. © NASA / JPL-Caltech / Weltraumforschungsinstitut Die nördliche Hemisphäre des Saturn aus Sicht der Cassini am 13. September.
Weiterlesen
Was war da vor dem Urknall?
Universum

Was war da vor dem Urknall?

Was wissen wir? Die Deoerknaltheorie beschreibt das Universum von der Zeit an, als es kleiner als ein Atom war. Aber die Theorie sagt uns nicht, wie oder warum das Universum entstanden ist - und schon gar nicht, was vorher war. Es ist möglich, dass Zeit und Raum, wie wir sie kennen, im Urknall entstanden sind. Das schließt aber nicht aus, dass sie einen Hintergrund in etwas haben, das schon vor dem Urknall da war.
Weiterlesen
Warum ist das Universum nicht sofort verschwunden?
Universum

Warum ist das Universum nicht sofort verschwunden?

Was wissen wir? Unsere Weltanschauung basiert größtenteils auf den starken Symmetrien in den Naturgesetzen. Aber in den frühen Tagen wurden anscheinend eine Milliarde und eine Materieteilchen auf jeder Milliarde Antimaterieteilchen gebildet. Und aufgrund dieses kleinen Ungleichgewichts existiert das Universum noch heute. Dieses Ungleichgewicht ist eine Unterbrechung der sogenannten CP-Symmetrie im Fachjargon.
Weiterlesen