Raumfahrt

Riesenraketen können Menschen in 7 Jahren zum Mars schicken

Die neue Rakete bietet Platz für 200 Personen auf jeder Reise zwischen Mars und Erde und eignet sich auch für absurd schnelle kommerzielle Reisen auf der Erde.

Musk will mit seiner Riesenrakete BFR unter anderem Material zur ISS schicken und die Reise zum Mars finanzieren.

© SpaceX

Am Freitag enthüllte der Tesla-Milliardär Elon Musk Einzelheiten über das Flaggschiff seiner Raumfahrtagentur SpaceX, über das er letztes Jahr zum ersten Mal gesprochen hatte. Die Rakete hat ihren Namen in BFR geändert, laut Musk die Abkürzung für Big Fucking Rocket.

Die Riesenrakete kann 90 bis 200 Menschen gleichzeitig zum Mars bringen, was ein Riesenschritt von den derzeitigen Raketen ist. Sie können nicht so viele Menschen loswerden, und das geplante Orion-Schiff der NASA, das ebenfalls zum Mars fliegen muss, bietet nur Platz für vier Astronauten.

Mehr Platz als ein Airbus 380

Mit seinen 825 Kubikmetern verfügt der BFR über mehr Kabinenraum als das größte Passagierflugzeug der Welt, der Airbus 380, und Reisende können sich darauf freuen, in einer der 40 Kabinen des Raumschiffs zu schlafen oder in einem der großen Gemeinschaftsräume im Obergeschoss zu entspannen die Rakete - zumindest wenn sie sich an den schwerelosen Zustand gewöhnen können.

Die 106 Meter hohe und 9 Meter breite Rakete besteht aus zwei Teilen:

Ein Trägerrakete mit 31 Raptor-Triebwerken von SpaceX, die zusammen 150 Tonnen Fracht aus der Atmosphäre befördern können (im Vergleich zu den 135 Tonnen, die die Mondrakete der NASA, der Saturn V, bewältigen konnte), plus das Raumschiff selbst mit 6 Raptor-Triebwerken.

Wenn die Rakete die Atmosphäre der Erde verlässt, trennt sich das Raumschiff vom Trägerraketen, der dann zur Erde zurückfliegt.

Rocket ist zu 100 Prozent wiederverwendbar

Nach Plan können sowohl der Trägerrakete als auch das Raumschiff landen, wodurch die Rakete zu 100% wiederverwendbar ist.

SpaceX ist bereits mit dem teilweise wiederverwendbaren Falcon 9 erfolgreich, der 16 Mal in Folge erfolgreich gelandet ist und seit 2012 zur Lieferung von Frachtgut an die ISS eingesetzt wird.

Erster bemannter Flug im Jahr 2024

Der BFR hat eine beeindruckende Höchstgeschwindigkeit von 29.000 Stundenkilometern und kann Siedler in 150 bis 300 Tagen zum Mars bringen.

Laut Musk ist das Projekt so realistisch, dass er glaubt, die BFR bereits 2022 zum Mars schicken zu können, woraufhin 2024 die ersten bemannten Flüge zum Roten Planeten folgen werden. Sein Traum ist es, den Mars zu kolonisieren und die Menschheit in eine Zivilisation der Raumfahrer zu verwandeln.

Erfahren Sie mehr über die unglaublichen BFR-Spezifikationen in der folgenden Elon Musk-Präsentation:

Moschus: Die Finanzierung ist abgeschlossen

Letztes Jahr hatte Musk Pläne, zum ersten Mal zum Mars zu reisen, aber die Finanzierung war noch nicht abgeschlossen. Besonders problematisch waren die hohen Kosten für den Bau von Raketen.

Auf dem IAC (International Astronautical Congress), der am Freitag in Adelaide, Australien, stattfand, gab Musk erstmals bekannt, wie er das Projekt finanzieren will.

Erstens werden die Kosten drastisch reduziert, da die Rakete wiederverwendbar ist. Dass die Raumfahrt heute so teuer ist, liegt daran, dass die Raketen noch nicht recycelbar sind.

Zweitens muss eine Wiederverwendung des SpaceX-Projekts Flüge zum Mars finanzieren. SpaceX liefert bereits einen Teil seiner Fracht an die ISS, und es ist geplant, dass die BFR künftig alle Sendungen an die ISS abwickelt.

SpaceX kann daher nicht nur eine höhere Rechnung an die NASA senden, sondern auch alle Ressourcen, die derzeit in andere Raketen - Falcon9, Dragon und Heavy - gesteckt werden, an die BFR übertragen.

London - New York in 29 Minuten

Am fortschrittlichsten ist vielleicht eine andere Anwendung der BFR.

"Wenn Sie ein Raumschiff bauen, das zum Mars fliegen kann, was würde passieren, wenn Sie damit zu einem anderen Ort auf der Erde reisen würden?" sagte Moschus.

"Wir haben das untersucht und die Ergebnisse sind sehr interessant."

Mit seiner unglaublichen Höchstgeschwindigkeit kann der BFR für kommerzielle Flüge um die Erde eingesetzt werden. Nach den Plänen können Sie innerhalb einer Stunde an jedem Ort der Erde sein. Zum Beispiel dauert der Flug von London nach New York nur 29 Minuten. Musk gab jedoch nicht an, wie lange es dauert, bis er an Bord seiner riesigen Rakete ist.

Lesen Sie, wie Musk den Mars kolonisieren will

Unten sehen Sie, wie der Transport zum Mars aussehen wird:

Beliebte Beiträge

Kategorie Raumfahrt, Nächster Artikel

3 neue Geräte für das Auto
Autos

3 neue Geräte für das Auto

1. Wohnwagen wird transparent © GMC Der LKW-Hersteller GMC hat ein System erfunden, mit dem Sie durch Ihren Anhänger oder Wohnwagen schauen können. Das System sammelt Informationen von Kameras hinter dem Auto und erstellt ein Bild der Konturen des Anhängers und der Straße dahinter. So haben Sie alles hinter sich im Blick.
Weiterlesen
Wie schnell fahren Formel-1-Autos?
Autos

Wie schnell fahren Formel-1-Autos?

Formel-1-Autos fahren auf Grand-Prix-Strecken - auf kurvenreichen Straßen mit kurzen geraden Abschnitten. Ein Formel-1-Auto erreicht problemlos eine Geschwindigkeit von 300 km / h. Da der Fahrer jedoch enormen Beschleunigungskräften ausgesetzt ist, ist er normalerweise nicht in der Lage, sich bei dieser Geschwindigkeit abzuwechseln. In einer Kurve auf der Strecke in Istanbul beispielsweise kann ein Fahrer in sieben Sekunden 5,5 g erfahren, wenn er mit 285 km / h in die Kurve einbiegt.
Weiterlesen
Neue Batterie für Elektroautos gibt Benzinautos einen Scheck
Autos

Neue Batterie für Elektroautos gibt Benzinautos einen Scheck

Eine Batterie aus dem 2D-Material MXene hat das Potenzial, eine der großen Hürden für den Durchbruch von Elektroautos zu nehmen: das Problem, dass das Laden der Batterie Stunden dauert. Es gibt bereits Batterien - Superkondensatoren -, die sich superschnell aufladen lassen, aber nur eine begrenzte Menge an Energie speichern, bevor sie wieder mit Strom versorgt werden müssen.
Weiterlesen
Autos stellen mit Dampf, Düsentriebwerk und Rakete Geschwindigkeitsrekorde auf
Autos

Autos stellen mit Dampf, Düsentriebwerk und Rakete Geschwindigkeitsrekorde auf

Das schnellste Auto der Welt fuhr 1899 100 km / h. Seit der Erfindung des Autos haben die Menschen versucht, immer schneller zu fahren. Dafür haben sie sich in den letzten 100 Jahren verschiedenste Wege ausgedacht. Der Belgier Camille Jenatzy war der erste, der 1899 mit seinem Elektroauto 100 km / h fuhr. Seitdem hat die Technologie eine stürmische Entwicklung durchlaufen, und fast 100 Jahre später, 1997, brach der Pilot der britischen Luftwaffe (RAF), Andy Green, einen weiteren Rekord in seinem Überschallauto Thrust SCC.
Weiterlesen