Energie

Neues Forschungszentrum für grüne Energie in Schottland

Die 191 Meter hohe Windkraftanlage in Schottland steht auf einem neuartigen Fundament, das sich am Meeresboden festsetzt.

© Vattenfall

Vor der schottischen Küste steht jetzt eine Windmühle mit einer Leistung von 8,8 MW - ein neuer Rekord.

Es ist ein Projekt des schwedischen Energieunternehmens Vattenfall, und die Mühle wurde vom dänischen Windmühlenhersteller Vestas geliefert. Insgesamt sind 11 Windenergieanlagen geplant.

Gigantische Mühle ist größer als London Eye

Wenn der Offshore-Windpark fertig ist, deckt er 23% des Stromverbrauchs der Großstadt Aberdeen. Das sind 80.000 Haushalte.

Die Windmühle misst 191 Meter von der Meeresoberfläche bis zum Dochtpunkt. Jeder Docht ist 80 Meter lang und der Rotor hat einen Durchmesser von 164 Metern - das ist viel größer als das London Eye-Riesenrad.

134.128

Tonnen CO2 spart der Windpark jedes Jahr die Atmosphäre. Eine Umdrehung der Rotorblätter kann einen Haushalt rund um die Uhr mit Strom versorgen

Der Park wird nicht nur das britische Stromnetz mit Strom versorgen, sondern auch als Forschungszentrum für neue Technologien dienen, die den Bau von Windmühlenparks verbessern und verbilligen.

Unterdruck fixiert die Mühle

Die Fundamente werden mit einer neuen Technik hergestellt, bei der eine dreibeinige Struktur auf dem Meeresboden platziert wird. An der Unterseite jedes Beins ist ein 10 Meter breites Hohlrohr angebracht, das von oben verschlossen wird.

Wenn die Rohre auf den Meeresboden gelegt werden, wird das Wasser abgepumpt, wodurch ein Vakuum entsteht, durch das sie am Boden saugen.

Anschließend wird das Fundament mit einer Betonschicht gesichert. Wenn das Fundament fest ist, wird die Windkraftanlage darauf montiert und die Blätter werden nacheinander platziert.

Sobald die Turbine gewartet wurde, kann sie leicht wieder entfernt werden. Der gesamte Bau misst ungefähr 260 Meter von unten nach oben.

Beliebte Beiträge

Kategorie Energie, Nächster Artikel

Uranus: der Eisriese
Sonnensystem

Uranus: der Eisriese

Uranus ist ein gasförmiger Planet ohne feste Oberfläche. Genau wie Neptun hat es eine andere Zusammensetzung als Jupiter und Saturn. Aus diesem Grund werden Uranus und Neptun auch als "Eisriesen" bezeichnet. Hier haben wir zehn Fakten über den siebten Planeten unseres Sonnensystems gesammelt. 1. Woraus besteht Uranus?
Weiterlesen
Neptun: Windiger Eisriese
Sonnensystem

Neptun: Windiger Eisriese

Der Planet Neptun Der Planet Neptun ist ein Gasplanet und der äußere Planet des Sonnensystems. Neptun besteht hauptsächlich aus Gas, hat keine feste Oberfläche und ist wie der Nachbarplanet Uranus ein Eisriese. Neptunus sieht auch seinem größten Nachbarplaneten sehr ähnlich. Der Planet hat keine feste Oberfläche, sondern besteht hauptsächlich aus den Gasen Wasserstoff und Helium.
Weiterlesen
Die NASA bringt neue Beweise für den neunten Planeten
Sonnensystem

Die NASA bringt neue Beweise für den neunten Planeten

Astronomen haben neue Beweise für die Theorie gefunden, dass es im äußeren Sonnensystem einen rätselhaften Riesen gibt: einen riesigen Steinblock, der alle Planeten um uns herum zieht. Die NASA hat eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der die Weltraumbehörde behauptet, überzeugende Beweise für die Existenz eines neunten Planeten zu liefern.
Weiterlesen