Intelligenz

Frauen können dank Hormonen besser multitasking

Frauen sind besser in der Lage, eine Gehirnregion für mehrere Dinge gleichzeitig zu nutzen, wie Untersuchungen zeigen. Aber nach dem Übergang verschwindet diese Fähigkeit.

© Shutterstock

Also Frauen können wirklich mehrere Dinge gleichzeitig tun als Männer.

Dies geht aus einer neuen Studie aus der Schweiz hervor, und die Forscher glauben auch zu wissen, warum.

Ihnen zufolge liegt die Erklärung im weiblichen Sexualhormon Östrogen, das es Frauen wahrscheinlich leichter macht, eine Gehirnregion für mehrere Dinge gleichzeitig zu nutzen.

Östrogen ist der Schlüssel

Die Fähigkeit, viele Bälle in der Luft zu halten, ist in der Tat Frauen vorbehalten, die sich noch nicht im Übergang befinden und daher immer noch viel Östrogen in ihrem Körper haben.

Das erklärt Tim Killeen, der Teil des Forschungsteams war.

In The Telegraph sagt er, dass Frauen weniger Probleme haben, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun, aber diese Fähigkeit verschwindet nach ihrem sechzigsten.

Gehe und rede gleichzeitig

Die Schlussfolgerung der Studie basiert unter anderem auf einem Test, bei dem Männer und Frauen jeden Alters auf einem Laufband verbale Übungen machen mussten.

Auf diese Weise wurde die linke Hemisphäre der Teilnehmer unter Druck gesetzt, da sie mehrere Aufgaben gleichzeitig ausführen mussten.

Frauen unter 60 waren wesentlich besser in der Lage, beim Sprechen gleichmäßig zu gehen und empfanden dies anscheinend weniger als störend.

Beliebte Beiträge

Kategorie Intelligenz, Nächster Artikel

3 neue Geräte für das Auto
Autos

3 neue Geräte für das Auto

1. Wohnwagen wird transparent © GMC Der LKW-Hersteller GMC hat ein System erfunden, mit dem Sie durch Ihren Anhänger oder Wohnwagen schauen können. Das System sammelt Informationen von Kameras hinter dem Auto und erstellt ein Bild der Konturen des Anhängers und der Straße dahinter. So haben Sie alles hinter sich im Blick.
Weiterlesen
Wie schnell fahren Formel-1-Autos?
Autos

Wie schnell fahren Formel-1-Autos?

Formel-1-Autos fahren auf Grand-Prix-Strecken - auf kurvenreichen Straßen mit kurzen geraden Abschnitten. Ein Formel-1-Auto erreicht problemlos eine Geschwindigkeit von 300 km / h. Da der Fahrer jedoch enormen Beschleunigungskräften ausgesetzt ist, ist er normalerweise nicht in der Lage, sich bei dieser Geschwindigkeit abzuwechseln. In einer Kurve auf der Strecke in Istanbul beispielsweise kann ein Fahrer in sieben Sekunden 5,5 g erfahren, wenn er mit 285 km / h in die Kurve einbiegt.
Weiterlesen
Neue Batterie für Elektroautos gibt Benzinautos einen Scheck
Autos

Neue Batterie für Elektroautos gibt Benzinautos einen Scheck

Eine Batterie aus dem 2D-Material MXene hat das Potenzial, eine der großen Hürden für den Durchbruch von Elektroautos zu nehmen: das Problem, dass das Laden der Batterie Stunden dauert. Es gibt bereits Batterien - Superkondensatoren -, die sich superschnell aufladen lassen, aber nur eine begrenzte Menge an Energie speichern, bevor sie wieder mit Strom versorgt werden müssen.
Weiterlesen
Autos stellen mit Dampf, Düsentriebwerk und Rakete Geschwindigkeitsrekorde auf
Autos

Autos stellen mit Dampf, Düsentriebwerk und Rakete Geschwindigkeitsrekorde auf

Das schnellste Auto der Welt fuhr 1899 100 km / h. Seit der Erfindung des Autos haben die Menschen versucht, immer schneller zu fahren. Dafür haben sie sich in den letzten 100 Jahren verschiedenste Wege ausgedacht. Der Belgier Camille Jenatzy war der erste, der 1899 mit seinem Elektroauto 100 km / h fuhr. Seitdem hat die Technologie eine stürmische Entwicklung durchlaufen, und fast 100 Jahre später, 1997, brach der Pilot der britischen Luftwaffe (RAF), Andy Green, einen weiteren Rekord in seinem Überschallauto Thrust SCC.
Weiterlesen