Schlangen

Pferde bewahren Sie vor giftigen Schlangenbissen

Eine schnelle Injektion kann Ihr Leben nach einem Stich einer giftigen Schlange retten, aber wie wird eigentlich ein Gegenmittel hergestellt?

Ein Gegenmittel gegen ein Schlangengift wird hergestellt, indem einem Tier das Gift injiziert wird, wodurch es Antikörper gegen das Gift bildet.

© Shutterstock

Schlangengift kann Ihre Nerven schädigen und zu Krämpfen oder Lähmungen führen. Dieses Gift kann auch dazu führen, dass die sauerstofftragenden Zellen in Ihrem Blut platzen.

Aber wenn Sie wissen, wie Sie rechtzeitig ein Gegenmittel einnehmen, können Sie das Schlimmste verhindern. Gegenmittel wird durch Injektion von Schlangengift in ein Tier wie ein Pferd hergestellt.

Das Immunsystem des Pferdes bildet schnell Antikörper, Proteine, die dem Körper bei der Bekämpfung von Fremdsubstanzen helfen und die den Hauptbestandteil des Gegenmittels bilden.

Pferd wird immun gegen das Gift

Das Pferd erhält zuerst eine kleine Dosis Gift, aber einige Wochen lang immer mehr, bis das Tier so viele Antikörper im Blut hat, dass es eine Dosis Gift überleben kann, die normalerweise einige Pferde töten würde.

Schließlich wird etwas Blut aus dem Pferd abgelassen, wonach die Antikörper extrahiert werden, um das Gegenmittel zu erfahren.

Dies kann Ihr Leben nach einem Schlangenbiss retten: Die Antikörper des Pferdes helfen Ihrem Immunsystem, das Gift zu bekämpfen.

Pferd macht Gegenmittel

Die 600 giftigen Arten auf der Erde töten weltweit jährlich rund 30.000 Menschen.

Mambas:

Die vier Arten dieser extrem giftigen Schlange leben alle in Afrika.

Cobras:

© Tb-photography, Shutterstock

Leben in Afrika und Asien, auch in städtischen Umgebungen. Einige Arten speien Gift in die Augen des Feindes aus 3 Metern Entfernung.

Das gesperrte Krait:

Lebt in Südostasien und erkennt man an den gelben und schwarzen Streifen und der dreieckigen Körperform.

Video: Vergiftung - Erste Hilfe für Kinder - Android iOS App (March 2020).

Beliebte Beiträge

Kategorie Schlangen, Nächster Artikel

Letzte Mission: Raumsonde taucht zum Zwergplaneten
Raumfahrt

Letzte Mission: Raumsonde taucht zum Zwergplaneten

Die NASA möchte das Beste aus der Raumsonde Dawn herausholen, bevor sie das Temporäre mit dem Ewigen austauscht. Deshalb soll Dawn 2018 näher als je zuvor an den Zwergplaneten Ceres heranfliegen. Aus einer Höhe von nur 200 km muss die Sonde die Oberfläche von Ceres untersuchen und nach Hinweisen für einen unterirdischen Ozean suchen.
Weiterlesen
Werden Sie durch Reisen im Weltraum jünger?
Raumfahrt

Werden Sie durch Reisen im Weltraum jünger?

Astronauten werden auf Reisen im Weltraum nicht jünger, wachsen aber etwas langsamer als die Menschen, die sie auf der Erde zurücklassen. Je schneller Sie sich bewegen, desto langsamer ist die Zeit. Albert Einstein hat dies bereits mit seiner Relativitätstheorie von 1905 gezeigt. Diese Theorie wurde durch verschiedene Experimente bestätigt.
Weiterlesen
Wissenschaftler schießen Mäusesperma in den Weltraum
Raumfahrt

Wissenschaftler schießen Mäusesperma in den Weltraum

Weltweit arbeiten Weltraumagenturen daran, Menschen auf andere Planeten zu schicken und zum Beispiel Kolonien auf dem Mars und dem Mond zu errichten. Aber bevor das passiert, müssen wir zuerst eine wichtige Frage beantworten: Können wir uns im Raum reproduzieren? Die Schwerkraft auf dem Mars beträgt nur 38% der auf der Erde, auf dem Mond sogar 17%, und sobald wir aus dem Erdmagnetfeld herauskommen, werden wir mit Strahlung bombardiert.
Weiterlesen
Die 5 schlimmsten Katastrophen im All
Raumfahrt

Die 5 schlimmsten Katastrophen im All

5. Sojus 1 Der Kosmonaut Wladimir Komarow war der erste Raumfahrer, der unterging. Er kam am 23. April 1967 in die Umlaufbahn und geriet sofort in Schwierigkeiten. Ein Solarpanel, das die Hälfte des an Bord des Schiffes benötigten Stroms liefern musste, expandierte nicht. Komarov schlug und trat gegen den Rumpf, um zu helfen, aber das half nichts.
Weiterlesen