Körper

Lassen Sie Bakterien in Ihren Mund kommen

Die Hauptursachen für schlechten Atem kriechen in Ihrem Mund herum.

Millionen von Bakterien von mehr als 700 verschiedenen Arten leben in Ihrem Zahnfleisch, in Räumen in Ihrem Mund und auf Ihrer Zunge. Sie leben von der Nahrung, die Sie kauen und produzieren, genau wie Darmbakterien.

Schlechter Atem besteht also eigentlich aus Winden aus deinem Mund.

Schwefelgase verursachen schlechten Atem

Mundbakterien ernähren sich hauptsächlich von Kohlenhydraten aus Speiseresten im Mund, aber ihre Verdauung erzeugt keine übelriechenden Gase.

Wenn Sie jedoch längere Zeit nichts gegessen haben oder schlafen, lagern sich die Mikroorganismen auf den Proteinen in Ihrem Speichel oder den toten Zellen der Mundschleimhaut ab.

Orale Bakterien, die Proteine ​​abbauen, scheiden schwefelhaltige Gase wie Schwefelwasserstoff und Methylmercaptan aus. Sie stinken nach faulen Eiern und geben einen schlechten Atem.

So verhindern Sie Mundgeruch:

  1. POLIERE DEINE ZÄHNE: Eine gute Zahnhygiene hält die Bakterienzahl in Grenzen und verhindert die Bildung von Schwefelgasen. Entfernen Sie Plaque mit der Zahnbürste, da dies einen Nährboden für Bakterien bildet, die auf dem Weg zu Ihrem Zahnfleisch sind und sich dort vermehren. Entfernen Sie auch Speisereste zwischen Ihren Zähnen mit Zahnseide.

  2. ZERSTREIFEN SIE IHRE ZUNGE: Bakterien gedeihen auf Ihrer Zunge. Die raue Oberfläche ist ideal für gasproduzierende Bakterien und die Konzentration auf der Zunge ist etwa viermal höher als im Rest des Mundes. Putzen Sie also jeden Tag Ihre Zunge mit der Zahnbürste - auch im hinteren Bereich des Mundes - oder kaufen Sie sich einen sogenannten Zungenschaber.

  3. ESSEN SIE SOUR FRÜCHTE: Zitrusfrüchte erhöhen den Säuregehalt im Mund und ein niedriger pH-Wert ist eine schlechte Nachricht für Bakterien. Sie sind weniger in der Lage, Proteine ​​in einer sauren Umgebung abzubauen und produzieren daher weniger Schwefelgase, die nach faulen Eiern stinken.

  4. USE ZINC: Zahnpasta und Tabletten mit Zink binden an die Schwefelverbindungen in den Gasen, die Bakterien produzieren und somit den Geruch verringern. Mundspülungen mit einer bakteriziden Substanz wie Chlorhexidin werden von Fachleuten nicht empfohlen, da sich im Mund langfristig Resistenzen gegen Bakterien entwickeln können.

  1. ESSEN UND TRINKEN: Wenn Sie essen und trinken, produzieren Ihre Speicheldrüsen mehr Speichel, der die in Wasser löslichen Schwefelgase ausspült.

  2. SABBLE UND KAUEN: Zuckerfreie Kaugummi- und Rachenpastillen stimulieren die Speichelproduktion und damit die Gasspülung.

  3. Gehe zum Zahnarzt: Zahnfleischerkrankungen oder Parodontitis sind nicht hilfreich, wenn Sie Mundgeruch vorbeugen möchten. Entzündetes Zahnfleisch ist ein Paradies für schwefelproduzierende Mundbakterien.

  4. HÖREN SIE AUF ZU RAUCHEN: Raucher haben oft Zahnfleischentzündungen und der Rauch trocknet den Mund aus, wodurch die Bakterien besser wachsen.

  5. NICHT KNOBLAUCH ESSEN: Einige Lebensmittel geben Mundgeruch, der nicht aus dem Mund kommt. So wird bei der Verdauung von Knoblauch Allylmethylsulfid in den Darm freigesetzt, der über das Blut in die Lunge gelangt und so ausgeatmet wird. Fettreiche Lebensmittel und Milchprodukte können auch zu Mundgeruch führen.

SCHLECHTER ATEM

Etwa die Hälfte der Menschen leidet irgendwann unter Mundgeruch. Dies ist normalerweise auf Bakterien im Mund zurückzuführen, die Schwefelgase produzieren.

Chronischer Mundgeruch - Mundgeruch - tritt bei etwa 20% der Bevölkerung auf und wird als übelriechender Atem definiert, der den Patienten und seine Umwelt stark beeinträchtigt. In 90% der Fälle muss die Ursache im Mund gefunden werden, während 10% auf Erkrankungen des Darms oder des Magens oder auf Medikamente zurückzuführen sind.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Video: 10 Möglichkeiten, Bakterien in Deinem Mund zu Töten und Mundgeruch zu Stoppen (April 2020).

Beliebte Beiträge

Kategorie Körper, Nächster Artikel

5 Pluspunkte der globalen Erwärmung
Klimawandel

5 Pluspunkte der globalen Erwärmung

WARMER SOMMER Schön, wenn Sie in unseren Gegenden am Strand sind - wenn die Sonne hinter den Wolken hervorkommt, müssen Sie nur hoffen, dass keine starke Brise weht. Es ist nicht gerade die Karibik hier. Wenn die Temperaturen auf der Welt im Jahr 2080 um 2,5 bis 5,4 Grad Celsius gestiegen sind, wie das Europäische Forschungszentrum JRC erwartet, ist es besser, Ihren Urenkelkindern mitzuteilen, dass sie Sonnenschutzmittel und Badehosen benötigen.
Weiterlesen
Der Südpol platzt
Klimawandel

Der Südpol platzt

Nur 20 Kilometer Eis verhindern, dass sich eine riesige Eisscholle vom Larsen C-Eisschild im Meer westlich der Antarktis löst. Im Dezember 2016 wuchs ein Riss im Eisschild innerhalb weniger Wochen um nicht weniger als 18 Kilometer auf nunmehr 113 Kilometer. "Es wird mich überraschen, wenn die Eisscholle nicht innerhalb weniger Monate zusammenbricht", sagte Adrian Luckman, Professor an der Swansea University in Wales.
Weiterlesen
Führt die globale Erwärmung zu mehr tropischen Hurrikanen?
Klimawandel

Führt die globale Erwärmung zu mehr tropischen Hurrikanen?

Tropische Wirbelstürme werden mit warmer Meerwasserenergie gespeist. Je wärmer das Wasser, desto mehr Energie erhalten sie. Die globale Erwärmung führt daher zu helleren tropischen Wirbelstürmen. Es ist jedoch weniger wahrscheinlich, dass Donnerwolken zu gefährlichen Hurrikanen werden, da kleine Hurrikane schnell wehen, wenn der Wind die Ober- und Unterseite des Hurrikans unterschiedlich beeinflusst.
Weiterlesen