Krebs

Der Kampf gegen Krebs: Künstliche Tumore sind stark im Kampf

Medikamente werden oft direkt unter die Haut von Mäusen gesprüht.

© Patrick Semansky / AP / Ritzau

Tausende potenzielle Medikamente werden im Labor getestet. Nur wenige können an Menschen getestet werden.

Der Auswahlprozess ist jedoch nicht optimal. Substanzen, die niemals an Menschen getestet werden sollten, sind durchgeglitten, Therapien, die Leben gerettet haben könnten, wurden verworfen.

Das Problem ist, dass Experimente mit Krebszellen in Petrischalen oder an Tumoren bei Tieren durchgeführt werden und unter diesen Umständen nur wenig Menschen leben.

Krebs wirkt bei Tieren anders

Die Petrischale ist keine Nachahmung der Umgebung von Zelltypen, Blutgefäßen und chemischen Substanzen des Körpers. Und Tiere haben aufgrund ihres eigenen Stoffwechsels, ihres Immunsystems und ihrer Gewebestruktur andere Arten von Tumoren als Menschen.

Arzneimittel machen im Labor etwas anderes als beim Menschen, und die Wahrscheinlichkeit, dass sie beim Menschen genauso wirken wie bei Tierversuchen, ist daher nicht zu hoch.

Medikamente werden oft direkt unter die Haut von Mäusen gesprüht.

© Patrick Semansky / AP / Ritzau

Hunderte von künstlichen Tumoren, an denen Forscher Medikamente testen können - das ist das Ziel des von den Professoren Hans Clevers (KNAW) und Hans Bos (UMC Utrecht) geleiteten Projekts.

Sie wollen Tumore im Labor anbauen, indem sie den Patienten Krebszellen entnehmen und sie mit bestimmten Substanzen füttern. Und diese Methode funktioniert: Die Tumoren bekommen dann fast die gleichen Eigenschaften wie bei Patienten und sprechen auf Medikamente gleich an.

Künstliche Tumoren werden in einigen Jahren denen der Patienten noch ähnlicher. Sie bestehen aus allen Arten von Zelltypen und enthalten künstliche Blutgefäße, die Nährstoffe, Hormone und Immunzellen zu den Krebszellen befördern.

Beliebte Beiträge

Kategorie Krebs, Nächster Artikel

3 neue Geräte für das Auto
Autos

3 neue Geräte für das Auto

1. Wohnwagen wird transparent © GMC Der LKW-Hersteller GMC hat ein System erfunden, mit dem Sie durch Ihren Anhänger oder Wohnwagen schauen können. Das System sammelt Informationen von Kameras hinter dem Auto und erstellt ein Bild der Konturen des Anhängers und der Straße dahinter. So haben Sie alles hinter sich im Blick.
Weiterlesen
Wie schnell fahren Formel-1-Autos?
Autos

Wie schnell fahren Formel-1-Autos?

Formel-1-Autos fahren auf Grand-Prix-Strecken - auf kurvenreichen Straßen mit kurzen geraden Abschnitten. Ein Formel-1-Auto erreicht problemlos eine Geschwindigkeit von 300 km / h. Da der Fahrer jedoch enormen Beschleunigungskräften ausgesetzt ist, ist er normalerweise nicht in der Lage, sich bei dieser Geschwindigkeit abzuwechseln. In einer Kurve auf der Strecke in Istanbul beispielsweise kann ein Fahrer in sieben Sekunden 5,5 g erfahren, wenn er mit 285 km / h in die Kurve einbiegt.
Weiterlesen
Neue Batterie für Elektroautos gibt Benzinautos einen Scheck
Autos

Neue Batterie für Elektroautos gibt Benzinautos einen Scheck

Eine Batterie aus dem 2D-Material MXene hat das Potenzial, eine der großen Hürden für den Durchbruch von Elektroautos zu nehmen: das Problem, dass das Laden der Batterie Stunden dauert. Es gibt bereits Batterien - Superkondensatoren -, die sich superschnell aufladen lassen, aber nur eine begrenzte Menge an Energie speichern, bevor sie wieder mit Strom versorgt werden müssen.
Weiterlesen
Autos stellen mit Dampf, Düsentriebwerk und Rakete Geschwindigkeitsrekorde auf
Autos

Autos stellen mit Dampf, Düsentriebwerk und Rakete Geschwindigkeitsrekorde auf

Das schnellste Auto der Welt fuhr 1899 100 km / h. Seit der Erfindung des Autos haben die Menschen versucht, immer schneller zu fahren. Dafür haben sie sich in den letzten 100 Jahren verschiedenste Wege ausgedacht. Der Belgier Camille Jenatzy war der erste, der 1899 mit seinem Elektroauto 100 km / h fuhr. Seitdem hat die Technologie eine stürmische Entwicklung durchlaufen, und fast 100 Jahre später, 1997, brach der Pilot der britischen Luftwaffe (RAF), Andy Green, einen weiteren Rekord in seinem Überschallauto Thrust SCC.
Weiterlesen